Glurns

Hinter den Mauern der Stadt

Freitag, 29. Mai 2020, 20.20 Uhr

Glurns im Umbruch der Zeit: Kuhbauern und Gastwirte, Bürgermeister und Archivare sprechen über ihre Stadt. Sie ist die kleinste des Landes, umgeben von einer intakten Mauer.

Alois Gebhart ist einer der letzten Kuhbauern in Glurns, er lebt im frühgotischen Vogthaus, in dessen Kellerräumen sein Vater eine Schmiede betrieben hat.
Immer wieder mussten sich die Bewohner von Glurns auf neue Zeiten einstellen. Vor mehreren hundert Jahren büßte Glurns seine Bedeutung als Handelszentrum ein. Man konzentrierte sich fortan auf die Landwirtschaft und auf das Handwerk. Spengler Sigurt Ebensperger betreibt seinen Metall- innerhalb der Stadtmauern wie Bäckermeister Alois Riedl. Als Altbürgermeister hat er vor 40 Jahren die Sanierung der Stadt eingeleitet.
Glurns ist die Geburtsstadt des Zeichners Paul Flora, der auch hier begraben liegt. Viele kannten Flora persönlich, so auch die Miteigentümerin des historischen Gasthauses "Zur Post", Rosa Karner. Hausmeister Edmund Aspen nützt die - ehemalige - Kapelle des Gasthofs als Depot für altes Gerät.
Leerstehende Häuser und Räume sollten touristisch genutzt werden, sagt Bürgermeister Alois Frank, während Archivar David Fliri im Rathaus uralte Dokumente sichtet und ordnet.
Der Film stellt diese Menschen und viele andere vor und unternimmt einen Streifzug durch die kleinste Stadt Südtirols. Es sind Bauern, Hoteliers, Handwerker, eine einstige Kauffrau, Pfarrer und Verwalter.